Checkliste Hausbesichtigung: Worauf du unbedingt achten musst

Checkliste Hausbesichtigung
Quelle: Pixabay ekk814

Ein wichtiger Teil des Hausbesichtigung beim Hauskauf beginnt… vor der Hausbesichtigung. Daher enthält diese Checkliste zur Hausbesichtigung auch das, was du vor dem ersten Besichtigungstermin unbedingt geklärt haben solltest.

Denn die Hausbesichtigung macht erst richtig Sinn, wenn du bereits wichtige Fragen zum betreffenden Objekt beantworten konntest. Und du somit auch weißt, dass die Immobilie einem großen Teil deiner Anforderungen entspricht.

Außerdem bespreche ich hier vier wichtige Fragen, die du unbedingt während der ersten Hausbesichtigung stellen solltest. Denn diese Fragen können dir bei der Preisverhandlung helfen und eventuell gegenüber anderen Bietern einen Vorteil verleihen.

Checkliste Hausbesichtigung: Was du zuvor herausfinden solltest

Lage und Verkehrsanbindungen

Ein einfacher Blick auf Google Maps und Street View (erlaubt dir, durch die Straßen zu „fahren“ und Häuser zu sehen – für die meisten größeren Städte verfügbar) wird deine ersten wichtigen Fragen bereits beantworten können:

Checkliste Hausbesichtigung
Street View Funktion auf Google Maps; Quelle: Google
  • Wie gut ist die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetzwerk?
  • Wie gut ist die Anbindung zum Auto fahren, also an die nächste Hauptstraße oder Autobahn?
  • Und daher am wichtigsten: Wie leicht kommen wir zu unseren Arbeitsorten, und die Kinder zur Schule?

Umgebung und Nachbarschaft

Weitere Fragen können ebenfalls durch Google Maps und Street View, aber noch besser durch einen Rundgang um das Objekt und die Gegend beantwortet werden.

  • Wie sehen die lokalen Einkaufsmöglichkeiten aus?
  • Gibt es Lärm- oder Geruchsbelästigungen? Eine Fabrik? Zuglinie? Große Straße? Ein lautes Gewerbe (Bar, Nachtklub) in der Nähe?
  • Freizeitangebot: Gibt es Restaurants, Kinos, Bars, Parks, Sportmöglichkeiten in der Umgebung?
  • Medizinische Versorgung: Ärzte, Krankenhäuser?
  • Wie ist die Nachbarschaft allgemein? Für Familien? Für Singles? Für Haustierbesitzer?

Objekteigenschaften und Zustand

Abklären solltest du im Idealfall bereits folgende wichtige Fragen, soweit du kannst vor der Hausbesichtigung. Sehr oft sind diese Angaben auch dem Objektexposé zu entnehmen.

  • Ist das Objekt unter Denkmalschutz?
  • Wann wurde das Objekt gebaut?
  • Besteht Renovierungsbedarf?
  • Gibt es einen Glasfaseranschluss für schnelles Internet? Dies kannst du hier ausfindig machen.

Energie, Heizung, Altlasten

  • Wie gut und wie alt ist die Heizung? Wie wird geheizt?
  • Wie sieht der Energieausweis aus? Müssen hier Verbesserungsmaßnahmen getroffen werden?
  • Könnten Altlasten vorliegen, z.B. Asbest?

Bei einem einer Wohnung in einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG)

Auch folgende Angaben können im Protokoll der Eigentümerversammlung, der Beschluss-Sammlung oder dem Wirtschaftsplan gefunden werden. Diese solltest du im Idealfall vor der Hausbesichtigung, sonst spätestens danach bei weiterem Interesse vom Verkäufer, vom Makler oder direkt von der Hausverwaltung anfordern.

  • Wie hoch ist die Instandhaltungsrücklage für das Gebäude?
  • Wurden in den letzten Eigentümerversammlungen irgendwelche Sanierungsmaßnahmen besprochen, welche nicht von der Instandhaltungsrücklage gedeckt sind?
  • Was sagt die Beschluss-Sammlung über die Hausverwaltung, und die Eigentümergemeinschaft aus?
  • Sind die Nachbarn eher Eigentümer oder Mieter?

Checkliste Hausbesichtigung: Was du vor Ort erkunden solltest

  • Welches ist der allgemeine Zustand der Immobilie? Von innen? Von außen? Sind Risse oder Feuchtigkeit zu sehen?
  • Muss man Treppen steigen? Knarzen diese? Gibt es einen Lift im Gebäude?
  • Wie zugänglich ist das Haus für ältere oder behinderte Menschen, oder für Kinder / mit einem Kinderwagen? Allenfalls für einen Rollstuhl?
  • Wie neu sind die Fenster? Besteht guter Schallschutz?
  • Wie hell ist es? Wie ist das Objekt ausgerichtet? Wo scheint die Sonne rein?
  • Ist es ruhig? Oder hört man Straßenlärm? Oder die Nachbarn?
  • Gibt es Ausbau- oder Umbaupotenzial? Wenn ja, wo?
  • Welches sind die tragenden Wände, welche könnten entfernt werden?
  • Ist die Größe der Zimmer passend? Sind die Zimmer günstig gelegen?
  • Wie sind die Fussböden? Müssen sie eventuell aufgearbeitet werden?
  • Wie viele Toiletten, Bäder, Duschen gibt es?
  • Entsprechen Küche und Bad deinen Anforderungen? Oder sind hier signifikante Veränderung nötig?
  • Wie gut ist das Mobilfunknetz vor Ort, wie leicht kannst du surfen und telefonieren?
  • Sind genügend Steckdosen, Telefon- und TV-Anschlüsse vorhanden? Befinden sich diese am richtigen Ort?
  • Gibt es eine Garage? Oder Parkplätze?
  • Gibt es einen Fahrradkeller?
  • Gibt es einen Keller oder eine Kellerabteil? Wenn ja, wie groß? Ist der Keller feucht oder trocken?
  • Ist das Gebäude gesichert? Gibt es eine Schliessanlage, eine Alarmanlage und/oder Bewegungsmelder?
  • Verfügt das Objekt über genügend Stauraum? Gibt es einen Estrich? Einbauschränke?
  • Gibt es einen Garten, eine Terrasse oder einen Balkon? Wenn ja, wie groß?

Besonders wichtig ist es, auf Fußböden und den Zustand des Balkons oder der Terrasse zu achten, da deren Sanierung eines der größten Kostenrisiken darstellt.

Diese Fragen musst du unbedingt bei der Hausbesichtigung stellen

Wie so oft können auch bei einer Hausbesichtigung gewisse kleine Details oder Anmerkungen eines Verkäufers oder Maklers äußerst aussagekräftig sein. Und dir somit wertvolle Informationen liefern, die du anschließend bei der Preisverhandlung zu deinen Gunsten nutzen kannst.

  • Seit wann ist die Immobilie zu verkaufen?
  • Weshalb wird sie verkauft?
  • Hatten Sie bereits viele Besichtigungstermine und Interessenten?
  • Gibt er hier beim Preis Verhandlungsspielraum?

Ich empfehle dir, diese Fragen nicht am Telefon oder per Mail, sondern bei der Hausbesichtigung vor Ort zu stellen. Alle vier Fragen können nämlich für den Makler oder Verkäufer eventuell unangenehm wirken, und deren Körpersprache beim Beantworten zu beobachten ist daher essenziell.

Zum Beispiel werden diese Fragen kaum 100 Prozent richtig beantwortet, wenn du der erste Interessent in drei Monaten bist!

Nach der Hausbesichtigung

Du wirst kaum in der Lage sein, nach der ersten Hausbesichtigung alle Fragen auf der Checkliste beantworten zu können. Das ist ganz normal.

Wichtig ist, dass du nach der ersten Hausbesichtigung aber folgende Fragen positiv beantworten kannst:

  • Beim Kauf eines Eigenheims: Würde ich mich in dieser Immobilie wohl fühlen? Könnte ich dort leben?
  • Beim Kauf einer Investment Immobilie: Wer ist mein Mieter-Zielpublikum und würden die (z.B. Familie, Singles) sich dort wohl fühlen?
  • Bietet die Immobilie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, auch im Vergleich zu anderen ähnlichen Immobilien in der Gegend? (Mehr zur Marktbeobachtung in unser Hauskauf Checkliste.)
  • Bin ich in der Lage, allfällige Zusatzkosten nach dem Kauf zu decken? (z.B. sofortiger Sanierungsbedarf des Dachs, Sicherung des Hauses, Sonderumlage einer WEG für Liftsanierung, etc.)

Die zweite Hausbesichtigung planen

Bei weiterem Interesse und falls es einzurichten ist, empfehle ich auf jeden Fall eine zweite Besichtigung des Objekts. Je nach Größe und Zustand der Immobilie lohnt es sich, diese mit einem Gutachter durchzuführen. Bei einer Eigentumswohnung ist dies weniger relevant als beim Kauf eines ganzen Mehrfamilienhauses.

Die zweite Hausbesichtigung bietet dann die Gelegenheit, sich nochmals im Detail mit allfälligen ungeklärten Fragen zu beschäftigen, bzw. einen Überblick über allfällige Zusatzkosten zu gewinnen.

Nach zwei Besichtigungen und der Beantwortung aller relevanten Fragen bist du nun in der Lage, bei weiterem Interesse ein Kaufangebot zu machen. Mehr zum weiteren Ablauf erfährst du in meinem separaten Artikel zum Hauskauf Ablauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.